Zum Welttag der Suizidprävention am 10. September

Jedes Jahr töten sich in Deutschland ungefähr 10.000 Menschen selbst. Das sind rund drei Mal so viele wie jährlich im Straßenverkehr sterben. Um darauf aufmerksam zu machen, gibt es den Welttag der Suizidprävention am 10. September.


Autor: Achim Stadelmaier
Foto: ian-espinosa-rX12B5uX7QM-unsplash


Doris Paul begleitet Menschen, die sich töten wollten

Rund 10.000 Menschen töten sich jedes Jahr in Deutschland selbst. Und noch viele mehr versuchen es. Um das Thema Suizid ging es die letzten Tage bei der kirchlichen „Woche für das Leben“. Doris Paul betreut Menschen, die einen Suizidversuch überlebt haben. Sie ist seit 19 Jahren ehrenamtliche Mitarbeiterin im Arbeitskreis Leben in Heilbronn, einer kirchlichen Beratungsstelle. Achim Stadelmaier hat sie getroffen.


Infos: www.ak-leben.de


Wenn sich Menschen töten – Birgit Bronner begleitet Angehörige (2)

Interview Teil 2: Wie kann der Glaube helfen?
Rund 10000 Menschen töten sich jedes Jahr in Deutschland – und hinterlassen Angehörige und Freunde, die damit irgendwie weiterleben müssen. Birgit Bronner begleitet Menschen, die jemanden durch Suizid verloren haben. Sie ist Leiterin einer kirchlichen Beratungsstelle / vom „Arbeitskreis Leben“ in Heilbronn. Achim Stadelmaier hat mir ihr gesprochen.


Mitschnitt der Sendung vom 5. Mai bei Neckaralb Live.


Wenn sich Menschen töten – Birgit Bronner begleitet Angehörige (1)

Wie können wir Suizide verhindern? Und wie können wir Menschen begleiten, die einen anderen durch Suizid verloren haben? Das sind Fragen, um die es bei der kirchlichen „Woche für das Leben“ geht, die gestern begonnen hat. Achim Stadelmaier hat mit Birgit Bronner vom „Arbeitskreis Leben“ (Heilbronn) gesprochen. Sie berät unter anderem Angehörige von Suizidopfern.
Mitschnitt der Sendung vom 5. Mai bei Neckaralb Live.


Foto: privat