Flüchtlingskinder an Schulen – Zu Besuch an einer Schule

Flüchtlingskinder an Schulen in Baden-Württemberg

Das Schuljahr in Baden-Württemberg ist fast vorbei. Und es war für manche Schulleiter und Lehrer wahrscheinlich eines der schwierigsten und herausforderndsten überhaupt. Denn sie mussten tausende neue Schüler zusätzlich in ihre Klassen integrieren: Die Flüchtlingskinder nämlich, die im letzten Jahr nach Deutschland gekommen sind. Wie das in der Praxis funktioniert, hat sich Achim Stadelmaier angeschaut:



Jungschar in Zukunft: Jungschar an der Schule!?

Bild_Stephanie_Hofschlaeger_pixelio.de

Vormittags Schule, nachmittags frei – das war einmal. Heute haben viele Kinder wegen der Ganztagsschule kaum noch Freizeit am Nachmittag, geschweige denn Zeit und Lust, Angebote wie kirchliche Jugendgruppen oder Jungscharen zu nutzen. Für die Kirchengemeinden bedeutet das: Umdenken. Viele legen ihre Jungscharen auf das Wochenende. Eine andere Lösung: Die Jungschar einfach an die Schule holen. Wie das funktionieren kann, hat sich Niko Sokoliuk an der Bachschule in Stuttgart-Feuerbach angesehen.


Foto: Stephanie Hofschläger, pixelio


Eine Chance für junge Erwachsene – Das Haus der Lebenschance

Jugendlichen eine Chance geben: das hat sich das „Haus der Lebenschance“ in Stuttgart auf die Fahnen geschrieben. Das Projekt richtet sich an junge Leute deren Leben nicht gradlinig verlaufen ist. Die zum Beispiel die Schule abgebrochen haben. Im Haus der Lebenschance können sie ihren Hauptschulabschluss nachholen. Hinter der Initiative stecken die Evangelische Gesellschaft Stuttgart und die Johanniter. Seit sechs Jahren gibt’s das Projekt, seitdem haben 40 Schüler ihren Hauptschulabschluss gepackt. Eva Rudolf hat mit einer Schülerin gesprochen…


Foto: Anja Brunsmann, medienREHvier