„Cane Fu“ Selbstverteidigung mit Gehstock oder Regenschirm

Wer schnell ist, rennt weg – doch was ist, wenn das nicht mehr geht?
Ältere Menschen mit weniger Schnelligkeit und nachlassender Kraft gelten für Kriminelle als leichte Opfer. Das muss aber nicht sein, findet Jan Fitzner. Der 63-jährige ist Arzt und Selbstverteidigungstrainer. In seinen so genannten Cane-Fu-Kursen sollen ältere Menschen lernen, sich mit Gehstock oder Regenschirm zu verteidigen. Nadja Schienke hat einen seiner Cane-Fu-Kurse in Tübingen besucht.


Wer will denn heute noch Pfarrer werden? – Theologie-Studenten in Tübingen

Es gibt sie noch: Junge Leute, die Theologie studieren und Pfarrer werden wollen! Wer das in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg machen will, geht in der Regel nach Tübingen an die Uni.
Nadja Schienke hat dort Schüler und Studenten getroffen, die „wenn sie groß sind“, tatsächlich Pfarrer werden wollen.


Pfarrernachwuchs für die Evangelische Kirche – Das Tübinger Albrecht-Bengel-Haus

Studenten haben es bei der Wohnungssuche nicht leicht. Entweder sind die Mieten zu hoch, die Lage ist ungünstig oder es ist einfach schon alles voll. Nicht so schwer haben es allerdings Theologiestudenten in Tübingen. Dort gibt´s für die Pfarrerinnen und Religionslehrer von morgen zwei spezielle Studienhäuser: Einmal das Evangelische Stift UND das Albrecht-Bengel-Haus.
Nadja Schienke hat mal im Tübinger Bengelhaus vorbeigeschaut.


„Viel Grund zum Danke sagen“ – Bio-Landwirt Samuel Kugler zum Erntedankfest

Mit dem Erntedankfest wird Gott Danke gesagt für Obst, Gemüse und Getreide. Besonders wichtig ist Erntedank den Landwirten – die sind ja darauf angewiesen, dass immer was wächst!
So auch der 31-jährigen Bio-Landwirt Samuel Kugler aus Schopfloch bei Horb/Neckar, Kreis Freudenstadt. Gemeinsam mit seinen Eltern, seiner Frau und Tochter betreibt er den großen Hof mit Tieren, Feldern, Hofladen und Schlachthaus. Nadja Schienke hat ihn besucht.



Kornhaus Korntal – Junge Flüchtlinge machen Nudeln

Um junge Migranten zu integrieren gibt es in Korntal bei Stuttgart das sog. „Kornhaus“. Dort stellen 12 Flüchtlinge Nudeln in der eigenen Nudelmanufaktur her, bedienen Gäste im Café und kommen mit ihnen ins Gespräch. Das Projekt Kornhaus wurde von Korntaler Christen ins Leben gerufen. Nadja Schienke war vor Ort und hat Yunis getroffen, der dort ehrenamtlich arbeitet.


Die Nudeln kann man übrigens auch online bestellen. Mehr Infos unter www.kornhaus-korntal.de
Foto: EMH, Nadja Schienke


1 2