Geschichten aus der Vesperkirche (3): Ravensburg

Mal eben ins Kino, mit Freunden zum Bowlen, oder ein Besuch im Restaurant! Bei vielen ist das finanziell einfach nicht drin. Sie leben am Rande des Existenzminimums. Haben vielleicht eine kleine Rente, bekommen Sozialhilfe oder Hartz 4. Genau für diese Menschen gibt es in Baden-Württemberg jetzt im Winter die Vesperkirchen. Dort gibt’s nicht nur ein günstiges Mittagessen, sondern auch die Möglichkeit, sich kostenlos die Haare schneiden zu lassen. Karin Rothaupt war in Ravensburg.


www.vesperkirche-ravensburg.de


Jüdisches Leben am Bodensee

Wer im späten Mittelalter die Städte im Bodenseeraum besuchte, traf auch auf viele jüdische Bewohner. Juden waren zu dieser Zeit willkommen: im Zeitraum zwischen den Jahren 1200 und 1450 erhielten sie Bürgerrechte und nahmen am täglichen Leben ihrer Stadt teil. In Konstanz zeigt noch bis Ende Oktober eine Ausstellung, wie genau das jüdische Leben am Bodensee ausgesehen hat: Von Zürich und Schaffhausen über Ravensburg und Wangen bis nach Feldkirch und St. Gallen. Karin Rothaupt hat sich die Ausstellung zeigen lassen.


www.konstanz.alm-bw.de/de/zu-gast.html


Gelebte Ökumene in Oberschwaben – Die „Simultankirche“ in Biberach

Das ist mal gelebte Ökumene in Oberschwaben: Seit mehr als 450 Jahren ist die Stadtpfarrkirche Sankt Martin in Biberach für die evangelische UND die katholische Kirchengemeinde das gemeinsame Gotteshaus. Die Kirche ist damit eine der ältesten so genannten „Simultankirchen“ Deutschlands. Man ist in Biberach bestens organisiert – so gut wie alles ist geregelt: Gottesdienst-Zeiten, Putzpläne usw. Es gibt zwei Mesner und zwei Organisten, mittlerweile aber einen gemeinsamen Stromzähler!
Karin Rothaupt war für uns vor Ort:


Foto: Katholisches Pfarramt Biberach
Link/Infos: http://www.evangelisch-in-biberach.de/gemeinden/stadtpfarrkirche/stadtpfarrkirche/


David Scherger sammelt Luther-Briefmarken

2017 ist das Lutherjahr schlechthin – die Protestanten feiern 500 Jahre Reformation. David Scherger aus Ravensburg ist ein echter Martin-Luther-Fan UND ein leidenschaftlicher Briefmarkensammler. Schon als kleiner Junge hat der heute 36-jährige mit dem Sammeln angefangen. Und seit einigen Jahren sammelt David Scherger besonders gerne Briefmarken, die was mit dem Leben und Wirken von Reformator Martin Luther zu tun haben.

Beitrag: Karin Rothaupt


Interreligiöser Poetry-Slam in Biberach

Ein regelrechtes Feuerwerk an Wortakrobatik gab´s vor kurzem im Biberacher Martin-Luther-Gemeindehaus: beim Interreligiösen Poetry-Slam zum Reformationsjubiläum. Sechs Slammer verschiedener Glaubensrichtungen waren mit dabei, aus ganz Deutschland. Moderne Poeten und Wortkünstler treten mit selbst verfassten Texten da gegeneinander an. Das Ganze zum Thema „Religion & Freiheit“.
Mit dabei war auch die 22-jährige Fee aus München – und Karin Rothaupt.


Proben für’s Spektakel

Singen bringt das Zwerchfell zum Lachen, sagt Moderator und Kabarettist Dr. Eckhart von Hirschhausen. Er ist einer der prominenten Paten des Pop-Oratoriums „Luther“ – eines der größten Chorprojekte der Geschichte. Chöre aus ganz Deutschland beteiligen sich daran – und nächstes Jahr zum großen Reformationsjubiläum kommt das Luther-Musical dann in elf Städten auf die Bühne.

Auch ein Chor aus Weingarten im Kreis Ravensburg macht mit und probt seit vielen Wochen für den Auftritt im Januar mit rund 1200 anderen Sängern in der Stuttgarter Porsche-Arena. Karin Rothaupt war bei einer Chorprobe in Weingarten mit dabei.


1 2 3