Landessynode stimmt über Homo-Segnung ab – Ein Thema, zwei Meinungen

Es hat ein bisschen was von “Jamaika”: Es wird verhandelt, um Kompromisse und Lösungen gerungen – und hoffentlich am Ende nicht alles abgebrochen: Die Evangelische Kirche will kommende Woche ein für kirchliche Verhältnisse „heißes Eisen“ anpacken: Das Kirchenparlament, die Landessynode, entscheidet über eine Segnung homosexueller Paare im Gottesdienst. Das ist bisher in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg nicht möglich. Matthias Huttner hat nachgefragt, was für die einen dafür – und die anderen dagegen spricht. Mitschnitt der Sendung bei antenne 1.


Homo-Ehe in der Kirche?! Wie denken die Menschen auf der Straße darüber?

In der Evangelischen Kirche in Württemberg wird nächste Woche (27. – 30. November) diskutiert, ob künftig auch homosexuelle Paare kirchlich heiraten können – oder ob sie zumindest gesegnet werden. Seit Monaten wird darüber diskutiert.Wir haben uns mal auf der Straße umgehört, wie Sie darüber denken?


Autor: Achim Stadelmaier
Foto: © medienREHvier.de Helga Brunsmann


Kirchlicher Segen für homosexuelle Paare?

Wenn Mann und Mann oder Frau und Frau sich lieben, steht die Kirche oft daneben und weiß nicht so recht, wie sie sich verhalten soll! Das Thema „Homosexualität“ spaltet die Christenheit: Die einen machen sich für die „Ehe für alle“ und eine kirchliche Segnung bzw. Trauung stark – andere lehnen das strikt ab. Am 24. Juni beschäftigt sich die Evangelische Landeskirche in Württemberg mit dem Thema: Deren Kirchenparlament, die „Landessynode“, sucht bei einem internen Studientag nach einer gemeinsamen Linie. Was da genau passiert, wollte Matthias Huttner von Kirchensprecher Oliver Hoesch wissen.

(Mitschnitt von Antenne 1 „Kirche am Sonntagmorgen“)

(Foto: Anja Brunsmann, medienREHvier.de)