Flüchtlinge als Altenpfleger

Vom Flüchtling zum Auszubildenden: 12 Frauen und Männer aus dem Landkreis Böblingen haben den Sprung geschafft. Ab Herbst dürfen sie in das Abenteuer Ausbildung starten. Vor kurzem haben sie ihren Ausbildungsvertrag zum Altenpfleger unterschrieben. Initiiert wird das Modellprojekt von der Diakonie Württemberg und der Samariterstiftung. Mehr von Eva Rudolf.


Ein Jahr FSJ in Baden Württemberg – Zwei junge Erwachsene erzählen

Ein Jahr die Heimat verlassen um ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland zu machen. Für viele Jugendliche das Abenteuer ihres Lebens!Auf dieses Abenteuer haben sich auch 43 junge Männer und Frauen aus den USA, Kenia, Nepal und anderen Ländern eingelassen. Sie haben zwölf Monate ein Freiwilliges Soziales Jahr hier bei uns in Baden Württemberg gemacht. Und zwar bei der evangelischen Diakonie. Eva Rudolf hat mit zwei von ihnen über ihr Jahr hier gesprochen…


Hoffnungshaus in Stuttgart

In Stuttgart gehen rund viertausend Frauen und Männer anschaffen. Viele von ihnen sind jung, kommen aus Osteuropa, sprechen kein Deutsch und leben in Zwangsverhältnissen. Genau für die will das Hoffnungshaus jetzt Anlaufstelle sein. Hier bekommen die Prostituierten Beratung oder können einfach mal ausspannen. Initiiert wird das Projekt vom evangelischen Gemeinschaftsverband „Die Apis“. Die Kirche mittendrin in der Sündenmeile Stuttgarts. Wie das zusammenpasst? Eva Rudolf hat nachgefragt.


Foto: Moritz Schall


Eine Chance für junge Erwachsene – Das Haus der Lebenschance

Jugendlichen eine Chance geben: das hat sich das „Haus der Lebenschance“ in Stuttgart auf die Fahnen geschrieben. Das Projekt richtet sich an junge Leute deren Leben nicht gradlinig verlaufen ist. Die zum Beispiel die Schule abgebrochen haben. Im Haus der Lebenschance können sie ihren Hauptschulabschluss nachholen. Hinter der Initiative stecken die Evangelische Gesellschaft Stuttgart und die Johanniter. Seit sechs Jahren gibt’s das Projekt, seitdem haben 40 Schüler ihren Hauptschulabschluss gepackt. Eva Rudolf hat mit einer Schülerin gesprochen…


Foto: Anja Brunsmann, medienREHvier


1 9 10 11 12