„Schafft den Gottesdienst ab“ – Erik Flügge und seine Kirchenkritik

Weg mit dem Gottesdienst – Schluss, Aus, Ende, brauchen wir nicht mehr. Das fordert – natürlich ein bisschen zugespitzt – Buchautor Erik Flügge, 33 Jahre alt, Christ – aber auch heftiger Kritiker der Kirche. Aus seiner Sicht dreht sich die Evangelische Kirche viel zu sehr um den Gottesdienst, zu dem nur wenige kommen und vergisst dabei, zu den Menschen zu gehen.
Mitschnitt der Sendung am 4. August bei Neckar Alb Live

Foto: Helga Brunsmann medienREHvier


Immer mehr Menschen treten aus – hat die Kirche noch Zukunft?

Über 65.000 – so viele Menschen sind im letzten Jahr aus der Evangelischen und Katholischen Kirche in Baden-Württemberg ausgetreten. Zwar sind immer noch über 60 Prozent der Baden-Württemberger Kirchenmitglied – insgesamt rund 6,8 Millionen – aber es werden jedes Jahr weniger. Wenn das so weitergeht, könnte sich die Zahl der Kirchenmitglieder bis 2060 halbieren. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine Untersuchung der Uni Freiburg. Mehr von Achim Stadelmaier.


Foto: EMH


Seenotrettung – Kapitän Friedhold Ulonska: „Das lässt dich nicht mehr los!“

Fast 700 Menschen sind – laut der Internationalen Organisation für Migration – allein dieses Jahr im Mittelmeer ertrunken. Währenddessen streitet die EU weiter darüber, welches Land wie viele Geflüchtete aufnehmen muss. Italien blockiert seine Häfen für private Rettungsschiffe und klagt gegen Crew-Mitglieder. Für Friedhold Ulonska aus Rottenburg ein untragbarer Zustand. Der Baden-Württemberger war bis letzte Woche selbst auf einem Rettungsschiff im Einsatz. Achim Stadelmaier hat mit ihm zum „Tag der Seenotretter“ gesprochen:


Seenotrettung: „Die Unterstützung der Kirchen ist wichtig!“

Am 28. Juli ist der „Tag der Seenotretter“ – und beim Thema Seenotrettung denken wir natürlich sofort ans Mittelmeer und an die Menschen, die z.B. von Nordafrika aus nach Europa fliehen. Diese Menschen in Seenot zu retten, befürworten zwei Drittel der Deutschen:


Mitschnitt der Sendung vom 28. Juli bei Hitradio antenne1.
Autor: Achim Stadelmaier


Seenotrettung: „Auch in der Ägais ertrinken noch Menschen!“

„Tag der Seenotretter“ am 28. Juli – und Reutlingen, Biberach, Mehrstetten, Ulm, Tübingen, Konstanz, Rottenburg, alle diese Städte und fast 80 mehr in ganz Deutschland haben sich zu „Sicheren Häfen“ erklärt. Das heißt: Sie sind grundsätzlich bereit, mehr Geflüchtete aufzunehmen als sie müssten. Ute Wolfangel aus Weil der Stadt engagiert sich ehrenamtlich für das Bündnis „Seebrücke“, das hinter dieser Aktion steckt. Für Ute ein Zeichen der Solidarität und Menschlichkeit:


„Ich habe dem Mörder meiner Tochter vergeben!“

Am 7. Juli ist der „Tag der Vergebung“. Wir haben dazu eine Vergebungsgeschichte, die aus menschlicher Sicht eigentlich nicht zu fassen ist. Es ist die unglaubliche Geschichte von Ursula Link: Sie hat dem Mörder ihrer Tochter vergeben. Achim Stadelmaier hat Ursula vor einigen Jahren getroffen. Was ist da genau passiert?


1 2 3 4 5 34