Zu Besuch in der Down-Syndrom Krabbelgruppe

Wenn ihr kleine Kinder habt, kennt ihr das bestimmt: Krabbelgruppen. Da trifft man andere Eltern, tauscht sich über seine Erfahrungen mit dem Nachwuchs aus und spielt gemeinsam. Auch Julia Strieder kennt das. Sie hat in Reutlingen eine ganz besondere Krabbelgruppe gegründet. Alle Kinder dort haben das Down-Syndrom. Achim Stadelmaier hat die Gruppe besucht:

Infos: https://www.hdf-reutlingen.de/
Stuttgart: http://www.46plus.de
Heilbronn: http://t21-heilbronn.de


Eine kleine Idee gegen Wohnungslosigkeit – Minihäuser in Heilbronn

Viele Menschen haben ein Problem, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Gerade in den Ballungszentren – auch in Heilbronn – wird das immer schwieriger. Die Aufbaugilde Heilbronn will dagegen jetzt etwas tun. Das kirchliche Sozialunternehmen sagt der Wohnungslosigkeit mit Mini-Häusern den Kampf an. Mehr von Achim Stadelmaier.


Infos: www.aufbaugilde.de


Wenig Geld und trotzdem Geigenunterricht

Viele Familien müssen mit wenig Geld auskommen. Für die Grundbedürfnisse reicht das Einkommen meist aus, aber was ist mit Freizeitbeschäftigungen? Bedürftige Menschen fühlen sich oft ausgeschlossen, weil sie sich Aktivitäten wie Sport-oder Musikunterricht nicht leisten können. Die Diakonie will das ändern und bietet so genannte „Teilhabegutscheine“ an, mit denen Freizeitangebote für Menschen mit wenig Geld finanziert werden. Achim Stadelmaier über einen kleinen Jungen aus Rottweil, der durch die Teilhabegutscheine Geige lernen kann.


Zum „Tag der Seenotretter“

Am 29. Juli ist der „Tag der Seenotretter“. Also auch SEIN Tag: Tankred Stöbe, 49 Jahre alt. Er ist Arzt und für die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ immer wieder weltweit im Einsatz – auch auf dem Mittelmeer auf einem der Rettungsschiffe der Organisation war er schon mit dabei.
Achim Stadelmaier hat mit ihm gesprochen.


Mehr unter Ärzte ohne Grenzen
Foto: Barbara Sigge


Bettina Weidenbach berät Schwangere in Konfliktsituationen

Bettina Weidenbach berät Menschen, bei denen es im Leben nicht so läuft wie geplant. Zum Beispiel das 12-jährige Mädchen, das ungewollt schwanger ist. Oder die 44-jährige, die mit einer erneuten Schwangerschaft nicht mehr gerechnet hat. Und immer wieder kommen auch Frauen zu ihr, die abgetrieben haben und nicht damit fertig werden.
Autor: Achim Stadelmaier


Foto: privat
Infos: Hilfe-vor-Ort


Manuela hat abgetrieben

Das ist die Geschichte von Manuela, deren Namen wir geändert haben. Jedes Jahr im Juli denkt sie besonders an ihr drittes Kind. Der 21. Juli 2008, also genau gestern vor 10 Jahren, war das errechnete Geburtsdatum. Aber Manuela hat sich gegen ihr Kind entschieden. Wie es ihr danach ging, hat sie Achim Stadelmaier erzählt.


Foto: Anna Janzen, medienREHvier


1 2 3 4 28