Ein Besuch in Tafelladen

Für Menschen, die mit einem Einkommen leben müssen, das unter der Armutsgrenze liegt, haben Sozialverbände, Gewerkschaften und Kirchen Hilfsangebote geschaffen – zum Beispiel die Tafelläden. Corinna Schmid hat einen in Münsingen bei Reutlingen besucht.


Bild: Bundesverband Deutsche Tafel e.V.


„Urlaubs-Schaffer“: Kurt Helbig von der Campingkirche

Sommerferien in Baden-Württemberg: Die einen machen Urlaub und entspannen – die anderen machen Urlaub und arbeiten: Wir stellen einige dieser „Urlaubs-Schaffer“ vor! Matthias Huttner war auf dem Campingplatz am Breitenauer See bei Heilbronn und hat dort einen Mann getroffen, der ausdrücklich NICHT auf der faulen Haut liegt…


„Urlaubs-Schaffer“: Luisa und Manuel vom Waldheim Ruhetal

Diesen Sommer stellen wir euch „Urlaubs-Schaffer“ vor. Also Menschen, die sich in ihrem Urlaub oder den Ferien ehrenamtlich engagieren. Luisa Sillmann und Manuel Birkenmaier sind mit ihrem Abi fertig und sind als Betreuer zwei Wochen im Waldheim Ruhetal in Ulm aktiv. Was bei der Kinderfreizeit los ist und warum sie dafür gerne ihren Urlaub opfern, haben sie Corinna Schmid erzählt.


Im Urlaub auf der Baustelle – „Urlaubs-Schafferin“ Thai An Vu

Entspannen am Strand, in den Bergen oder im eigenen Garten – so verbringen zumindest die meisten ihren Sommerurlaub, nach dem Motto – einfach mal nichts tun. Es gibt aber auch Menschen, die sogar in ihrem Urlaub arbeiten, um Gutes zu tun. Zum Beispiel Thai An Vu aus Stuttgart. Die Informatikerin opfert ihren Urlaub bereits seit vielen Jahren, um überall auf der Welt ehrenamtlich zu arbeiten – bei sogenannten Work-Camps des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg.


Ein Hauch von Olympia: Der Kinder-Lebens-Lauf 2018

Es ist ein sportliches Großereignis ähnlich wie bei den Olympischen Spielen: Eine Fackel wird mehrere tausend Kilometer durch die ganze Republik getragen. Diese Woche kam sie beim Kinder- und Jugendhospiz in Stuttgart an. Warum gerade da und was hinter der ganzen Aktion steckt, weiß Dagmar Hempel.


Notfallseelsorge – Pfarrer Timo Stahl steht Menschen in der Not zur Seite

Ferienzeit ist Reisezeit – und wenn viele Menschen unterwegs sind, passieren leider auch immer wieder schlimme Unfälle. Oft sind dann nicht nur Rettungskräfte gefragt, sondern auch Notfallseelsorger! Sie unterstützen Betroffene in solchen Ausnahmesituationen. Auch viele Pfarrerinnen und Pfarrer machen diesen Job. Zum Beispiel der Pfarrer und Notfallseelsorger Timo Stahl aus Dornstetten bei Freudenstadt.


Autorin: Tabea Brietzke
Foto: EMH, T. Brietzke


1 2 3 14