Sexualisierte Gewalt

Mehr als eine Million Kinder sind in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg in Heimen aufgewachsen. Nicht wenige haben dort Gewalt erlebt, körperliche, psychische oder sexualisierte Gewalt. Auch in evangelischen Einrichtungen ist das passiert. Eine Betroffene hat uns von ihren Erfahrungen erzählt. Autorin: Melanie Britz

Mit dem Laden des Audiobeitrags willige ich ein, dass meine Personendaten an Soundcloud übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

Beitrag von Soundcloud laden

Datenschutzhinweise von Soundcloud aufrufen

Foto: Anete Lusina on pexels


Evangelische Landeskirche will Missbrauch aufarbeiten

Es ist Jahrzehnte her, aber die Opfer leiden zum Teil bis heute unter den Folgen. Es geht um Missbrauchsfälle in kirchlichen Einrichtungen in den 1950er und 60er Jahren. Unter anderem sollen Sänger der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und Schüler des Evangelischen Seminars Blaubeuren Opfer geworden sein. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg will diese Fälle jetzt mit einer neuen Studie gründlich aufarbeiten. Achim Stadelmaier berichtet.

Mit dem Laden des Audiobeitrags willige ich ein, dass meine Personendaten an Soundcloud übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

Beitrag von Soundcloud laden

Datenschutzhinweise von Soundcloud aufrufen

Foto: Pixabay


Diakonie in der Corona-Krise

Wenn Menschen aus der Kirche austreten, dann geht das auch an Organisationen wie der evangelischen Diakonie nicht spurlos vorbei, denn sie erhalten Zuschüsse aus der Kirchensteuer. Darauf hat jetzt die Chefin der Diakonie Württemberg, Annette Noller, aufmerksam gemacht.

Mit dem Laden des Audiobeitrags willige ich ein, dass meine Personendaten an Soundcloud übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

Beitrag von Soundcloud laden

Datenschutzhinweise von Soundcloud aufrufen

brenz · Die Diakonie in der Corona-Krise</
Autorin: Clarissa Weber
Mitschnitt der Sendung bei Neckaralb Live

„Corona-Winter“ bei der Bahnhofsmission

Corona hat unser aller Leben gehörig auf den Kopf gestellt – das gilt auch für die Arbeit der kirchlichen Bahnhofsmissionen im Land: Öffnungszeiten wurden eingeschränkt, Besucherräume geschlossen, Hygieneregeln müssen wie überall eingehalten werden…
Aber: Die Bahnhofsmission ist trotz allem, so gut es geht, für die Menschen da, hat uns Antje Weber erzählt. Sie leitet die Bahnhofsmission am Stuttgarter Hauptbahnhof.
Autorin: Clarissa Weber

Mit dem Laden des Audiobeitrags willige ich ein, dass meine Personendaten an Soundcloud übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

Beitrag von Soundcloud laden

Datenschutzhinweise von Soundcloud aufrufen

Foto: Ev. Medienhaus
Infos: www.bahnhofsmission.de und  www.vesperkirche.de


Obdachlos im Corona-Winter

Besonders schwierig ist die Situation im Corona-Winter für Obdach- und Wohnungslose. Reiner Knödler von der Aufbaugilde Heilbronn erzählt von einer kirchlichen Einrichtung, die sich um die Menschen auf der Straße kümmert.
Autoren: Clarissa Weber, Melanie Britz, Matthias Huttner

Mit dem Laden des Audiobeitrags willige ich ein, dass meine Personendaten an Soundcloud übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

Beitrag von Soundcloud laden

Datenschutzhinweise von Soundcloud aufrufen

Foto: pexels_pixabay_35011


Corona-Vesperkirchen 2021

Winterzeit in Baden-Württemberg ist seit vielen Jahren Vesperkirchen-Zeit. Auch in diesem Corona-Winter. Aber natürlich alles ganz anders als sonst: Die Vesperkirchen sind ja vor allem ein Angebot für arme und bedürftige Menschen, die dort ein Mittagessen kriegen, sich in der Kirche aufwärmen können und Kontakte und Gemeinschaft mit anderen haben. Aber „Kontakte“ – da wird´s ja ganz schwierig in diesen Zeiten. Wie gehen die Vesperkirchen-Organisatoren damit um?

Mit dem Laden des Audiobeitrags willige ich ein, dass meine Personendaten an Soundcloud übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

Beitrag von Soundcloud laden

Datenschutzhinweise von Soundcloud aufrufen

Autor: Matthias Huttner
Mitschnitt aus der Sendung am 17. Januar bei Hitradio antenne1


1 2 3 26