9. Jahrestag Amoklauf in Winnenden – Rückblick: Gisela Mayer verliert ihre Tochter

Am 11. März, auf den Tag genau, vor neun Jahren, kannte plötzlich jeder in Deutschland die schwäbische Stadt Winnenden. Es war der Tag, an dem ein ehemaliger Schüler die Albertville-Realschule stürmte. Mit einer Pistole schoss er auf Schüler und Lehrer. Anschließend flüchtete er nach Wendlingen. Dort erschoss er sich selbst. An diesem Tag riss er 15 Menschen aus dem Leben. Gisela Mayer hat ihre Tochter Nina verloren. Die war 24 und Lehrerin.
Autorin: Eva Rudolf


Foto: privat


Armenbegräbnis in Heilbronn – Ein Abschied in Würde

Arm, einsam und verlassen: In Deutschland leben immer mehr Menschen alleine. Doch was passiert mit diesen Menschen, wenn sie sterben? In Heilbronn kümmert sich der Arbeitskreis „Würdige Armenbestattung“ um sie. Gegründet haben ihn unter anderem die evangelische Mitternachtsmission und die katholische Augustinus-Gemeinde. Eva Rudolf war bei einem Armenbegräbnis in Heilbronn dabei.


Veranstaltungsreihe „Secret Places“ in Tübingen

Bei der geheimen Veranstaltungsreihe „Secret Places“ gibt es so einige geheimnisvolle Plätze in Tübingen zu entdecken. Organisier wird „Secret Places“ vom CVJM Tübingen. Und der Leiter Cyrill Schwarz erklärt wie Sie mitmachen können und welche „Secret Places“ schon besucht wurden.


Mitschnitt aus der „Blickwinkel“-Sendung bei Neckaralb Live vom 12.11.2017.
Moderation: Eva Rudolf
Autorin: Nadja Schienke-Weigold


„Letzte Lieder“

Stellen Sie sich vor, Sie liegen im Sterben und haben noch einen letzten Wunsch frei – ein letzten LIEDwunsch. Und dann wird dieses Lied nach ihrem Tod bei einem großen Konzert aufgeführt. Beim Projekt „Letzte Lieder“ passiert genau das. Stefan Weiller besucht Sterbende in ganz Deutschland im Hospiz und bringt dann ihre „Letzten Lieder“ auf die Bühne. Juliane Eva Eberwein war bei einer Aufführung dabei. Stefan Weiller erzählt die Geschichten der Sterbenden auch in seinem Buch „Letzte Lieder“.


Mehr Infos dazu gibt es auf www.und-die-welt-steht-still.de/


Nähwerkstatt für Flüchtlinge in Sulz/Neckar

Manchmal kann es eine kleine Idee sein, die zum Erfolg führt. In Sulz am Neckar im Kreis Rottweil haben Ehrenamtliche eine Nähwerkstatt für Flüchtlinge gegründet. Seit März 2017 entstehen dort bunte Taschen, Schürzen und Tischläufer. Und die Nähwerkstatt ist zu einem richtigen Treffpunkt geworden, zum Austausch, zur Nachhilfe und sogar für einen Männer-Nähkurs. Und das kommt gut an! Eva Rudolf aus der Kirchenredaktion hat die Nähwerkstatt besucht.


Sänger Laith Al-Deen freut sich auf „Das Festival“ in Stuttgart

Viel Musik, viel Action, Mitmachaktionen, Gottesdienste, leckeres Essen – zwei Tage lang open air und kostenlos im Herzen der Landeshauptstadt: Am 23. und 24. September steigt das Festival „Da ist Freiheit“ auf dem Stuttgarter Schlossplatz.
Wer da auf der Bühne steht? Das verrät Euch Matthias Huttner.


Mitschnitt aus „Kirche am Sonntagmorgen“ bei Hitradio antenne1 vom 10.09.


1 2 3 4 15