50 Jahre Pfarrerinnen in Württemberg

Das Jahr 1968 ist aus vielen Gründen berühmt „berüchtigt“ – Studentenproteste, Demos gegen den Vietnamkrieg, der Papst verbietet die Pille. Aber auch in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg gab‘s einen Umschwung. Corinna Schmid weiß mehr.


Foto: EMH, Pia Voss-Höge


„Der tiefste Widerspruch“ – Sexueller Missbrauch in der Evangelischen Kirche

Der sexuelle Missbrauch von Kindern und Jugendlichen ist mit das Schlimmste was es überhaupt gibt. Wenn der Missbrauch von Kirchenvertretern verübt wird, macht das noch sprachloser! Nach der Katholischen Kirche verstärkt nun auch die Evangelische ihren Kampf gegen sexuellen Missbrauch in den eigenen Reihen. Mitschnitt der Sendung bei antenne1.
Autor: Matthias Huttner

Foto: Helga Brunsmann, medienREHvier
Mehr Infos: www.elk-wue.de/helfen/sexualisierte-gewalt/ und www.ekd.de/ekd-synode-diskutie…er-gewalt-40265.htm



80 Jahre Reichspogromnacht in Stuttgart – Zeitzeugin Sigrid Warscher erinnert sich

Es ist ein besonders dunkles Kapitel in der deutschen Geschichte: Vor 80 Jahren erreicht die Judenverfolgung im Dritten Reich einen vorläufigen Höhepunkt: In der sogenannten „Reichspogromnacht“ brennen in Deutschland die Synagogen. Sigrid Warscher bekommt das Ganze als Kind in Stuttgart mit – und hat Matthias Huttner vor einigen Jahren von ihren Erinnerungen erzählt.


Foto: Friedrich Brandseph [Public domain], via Wikimedia Commons


Gebetstag für verfolgte Christen – Eine Betroffene erzählt

Christ, Christin zu sein ist in vielen Ländern auf der Welt momentan nicht einfach: Geschätzt 200 Millionen Christen sollen aktuell unter Verfolgung leiden (Quelle: „Open Doors“) – weil sie sich zu Jesus Christus bekennen. Am 11. November, dem Gebetstag für verfolgte Christen, wird in vielen Gottesdiensten besonders an die Menschen gedacht, die wegen ihres Glaubens benachteiligt, bedroht oder sogar getötet werden.
Margrit Bonja aus Syrien ist vor 6 Jahren vor dem IS geflohen – nach Deutschland. Einzelheiten von Matthias Huttner.
Autorin und Foto: Luisa Steinkogler


www.opendoors.de


„Gans viel Nächstenliebe“ – Gänse-Essen für Bedürftige

Zusammen lecker essen gehen – das kann ja was Schönes sein, wenn man das nötige Kleingeld hat. Für Menschen, die nicht so viel haben, ist das aber absoluter Luxus. Um ihnen das trotzdem wenigstens einmal im Jahr zu ermöglichen, gab es in Stuttgart am 03. November eine schöne Aktion: „Gans viel Nächstenliebe“ heißt die. Mehr von Achim Stadelmaier.
Autor: Timo Thena


Infos: www.gansvielnaechstenliebe.de


Read more posts