Diakonie befürchtet „Versorgungsnotstand“ wegen Impfpflicht

Wie wirkt sich die Impflicht im Gesundheits- und Pflegebereich aus?
Ab Mittwoch, 16. März, gilt ja auch in Baden-Württemberg die einrichtungsbezogene Impfpflicht – zum Beispiel in Kliniken, Arztpraxen und Pflegeheimen. Dann müssen Beschäftigte nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind* – ansonsten können die Gesundheitsämter Geldstrafen oder sogar Beschäftigungsverbote aussprechen. Annette Noller, Chefin der Diakonie Württemberg befürchtet, dass die Heim- und Pflegeplätze deshalb knapp werden könnten. Matthias Huttner hat mir ihr gesprochen.

Mit dem Laden des Audiobeitrags willige ich ein, dass meine Personendaten an Soundcloud übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

Beitrag von Soundcloud laden

Datenschutzhinweise von Soundcloud aufrufen

Mitschnitt aus der Sendung am 13. März bei Hitradio antenne 1.
Infos: www.diakonie-wuerttemberg.de
Foto: piero nigro unsplash



0 Kommentare zu “Diakonie befürchtet „Versorgungsnotstand“ wegen Impfpflicht


Noch kein Kommentar gepostet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *