Gebetstag für verfolgte Christen – Eine Betroffene erzählt

Christ, Christin zu sein ist in vielen Ländern auf der Welt momentan nicht einfach: Geschätzt 200 Millionen Christen sollen aktuell unter Verfolgung leiden (Quelle: „Open Doors“) – weil sie sich zu Jesus Christus bekennen. Am 11. November, dem Gebetstag für verfolgte Christen, wird in vielen Gottesdiensten besonders an die Menschen gedacht, die wegen ihres Glaubens benachteiligt, bedroht oder sogar getötet werden.
Margrit Bonja aus Syrien ist vor 6 Jahren vor dem IS geflohen – nach Deutschland. Einzelheiten von Matthias Huttner.
Autorin und Foto: Luisa Steinkogler


www.opendoors.de



No Response

Leave us a comment


No comment posted yet.

Leave a Reply