Verfolgung von Sinti und Roma im Dritten Reich

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Millionen von Menschen wurden von den Nazis umgebracht, auch tausende Sinti und Roma. Die Nachfahren der Überlebenden sind bis heute schwer traumatisiert. Anna Gieche hat sich mit Magdalena Guttenberger aus Ravensburg getroffen, deren Mutter nur durch einen glücklichen Zufall nicht nach Auschwitz deportiert wurde.

Mit dem Laden des Audiobeitrags willige ich ein, dass meine Personendaten an Soundcloud übertragen werden können. Die Datenschutzhinweise habe ich gelesen.

Beitrag von Soundcloud laden

Datenschutzhinweise von Soundcloud aufrufen



0 Kommentare zu “Verfolgung von Sinti und Roma im Dritten Reich


Noch kein Kommentar gepostet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *